Mein pädagogisches Konzept

Als wichtigster Grundsatz gilt:

„Die Pferde und Ponys sind als wertvolle Begleiter einzusetzen“.

Oberste Priorität ist für mich die reiterliche Grunderziehung der Schüler/-innen.

Die Kinder und Reitschüler/-innen sollen von Anfang an den richtigen Umgang mit dem Pferd erlernen. Dieser beginnt mit Heranlaufen an ein Pferd, Aufhalten, Führen, Pflege, Satteln/Trensen, korrekte Ausrüstung für Pferd und Reiter kennen und sachgemäß anwenden. Erlernen von Verhaltensweisen im Stall und in der Umwelt bis hin zur Pferdehaltung, Fütterung etc. Das Reiten ist der Sport, der darauf aufgebaut wird.

 

Dabei wird das Pferd als Lehrer eingesetzt: Aufmerksamkeit und Achtsamkeit erwecken, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen fördern, Vertrauen zum Tier gewinnen, Teamgeist entwickeln, Freundschaften schließen, Ausdauer und Geduld verbessern, Körpergefühl und Feinmotorik schulen, Freude und Motivation für den Pferdesport wachsen lassen.

 

Das Ziel sollte sein, die Kinder/Reitschüler auf dem Weg zu selbstbewussten, motivierten, zielstrebigen Menschen begleiten zu dürfen. Das individuelle Können der einzelnen Schüler/-innen kann auf verschiedene Weise eingesetzt werden, um sie zu aufmerksamen und verantwortungsbewussten Reiterinnen und Reitern auszubilden. So wird Ihnen ein Weg gebahnt, welcher ihnen mit Engagement und Freude den sicheren Umgang mit „ihrem“ Pferd ermöglicht.

 

Im Sinne der Pädagogik ist stets das Pferd mit dem Menschen im Mittelpunkt!

 

Auftretende Probleme jeglicher Art werden mit Diplomatie und Geduld angegangen, um eine passende und sinnvolle Lösung herbeizuführen.

  • Verbesserung der koordinativen Fähigkeiten

  • Beweglichkeit, Ausdauer, Kraft

  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit

  • Bewusste Ernährung und altersgerechte Körpergewicht

  • Verbesserung von Haltung und Stabilität der Rumpfmuskulatur

  • Verbesserung der Feinmotorik und Körperwahrnehmung

  • Vermeidung von Beschwerden und Risikofaktoren

Physiologische und motorische Ziele
Psychosoziale Ziele
  • Vielfältige Sinneseinflüsse und Wahrnehmungsmöglichkeiten

  • Stärke von Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl und Selbstwahrnehmung

  • Spaß und Freude in natürlicher Umgebung mit hohem Entspannungseffekt

  • Förderung von sozialer und Lebenskompetenz wie Rücksichtnahme, Respekt, Kritikfähigkeit, Vorurteilsfreiheit, Verantwortungsgefühl, Zuverlässigkeit, Bindungsfähigkeit und Integrationsbereitschaft durch Gruppeninterventionen

  • Annehmen von Regeln

  • Verbesserung des Wohlbefindens und der gesundheitsbezogenen Lebensqualität

Verhaltensbezogene Ziele
  • Aktive Auseinandersetzung mit der sportlichen Anforderung mittels Erfahrung mit dem Pferd

  • Bewussteren von motorischen Defiziten im Dialog mit den Bewegungen des Pferderückens und mit der direkten Erfahrung des "Einklangs"

  • Aktive Entspannung durch Wohlfühleffekte im Umgang mit dem Pferd

  • Wunsch zur Weiterführung durch die emotionale Bindung zum Tier

Verhältnisbezogene Ziele
  • Übertragbare Wissensvermittlung zum Gruppenverhalten vom Pferd/Herde zum Menschen/Familie

  • Aktive Einbindung von Familienmitgliedern

  • Vernetzung mit KITA und Schule als SETTINGs > Chancengleichheit

  • Integration von Migranten und Sozial Bedürftigen